Vorsicht bei Fettbränden in der Küche

Nicht immer ist Wasser das geeignete Löschmittel,

lesen Sie hier was bei einem Fettbrand zu beachten ist...


Fettbrand löschen??? Aber richtig!!!

 

Schnell noch ein paar Pommes machen, Fritteuse einschalten, da klingelt dasTelefon, die Fritteuse vergessen....und schon kann das Unglück komplett sein. Es entsteht ein Fettbrand.


Nun kann sehr schnell aus einem “kleinem“ Fettbrand eine große Fettexplosion werden, allzu gerne wird in der Küche als Löschmittel das in ausreichender Menge vorhandene Wasser genutzt.

 

FALSCH!!! Löschen Sie einen Fettbrand nie mit Wasser! Sei er auch noch so klein.


Warum nicht mit Wasser löschen?

 

Da das in Brand stehende Fett/Öl schon mehrere Hundert °C heiß ist, würde eingebrachtes Wasser schlagartig verdampfen(1L Wasser zu 1700L Wasserdampf!). Bis zu diesem Punkt des Verdampfens würde das Wasser aber bedingt durch sein Gewicht erst in das brennende Fett/Öl eintauchen und jetzt bei der Verdampfung, in Sekundenbruchteilen, das brennende Fett/ÖL in kleinsten Teilchen mitreißen. Durch diese Vergrößerung der Oberfläche findet eine bessere Durchmischung mit Luftsauerstoff statt, hierdurch kommt es nun zu einer großen Stichflammenbildung der sogenannten Fettexplosion. Die Folgen sind Personenschäden und eine sehr schelle Brandausbreitung.

Das richtige Verhalten bei einem Fettbrand

 

  • löschen Sie nie mit Wasser
  • Gerät ausschalten(Strom/Gas)
  • wenn möglich einen passenden trockenen Deckel über den brennenden Behälter schieben
  • nur Feuerlöscher verwenden, die für Fettbrände geeignet sind (Brandklasse F)
  • Löschdecken, feuchte Tücher/Decken sind nur bedingt geeignet, da es hier oft zur Entzündung oder zum durchbrennen dieser Mittel  kommt, hierdurch Verletzungsgefahr oder Brandausbreitung.
  • ist ein eigener Löschversuch nicht möglich oder erfolglos rufen sie sofort die Feuerwehr über 112

 

Brandklasse F ?

 

Seit Januar 2005 gibt es die neue Brandklasse F die für Fettbrände wegen ihrer besonderen Gefahren und Eigenschaften geschaffen wurde. Bei den in Fettbrandlöschern enthaltenen Löschmittel wird durch Verseifung die brennende Flüssigkeit gelöscht und eine Sperrschicht über dem Öl oder Fett gebildet, hierdurch wird die Aufnahme von Sauerstoff unterbunden, zugleich kühlt das Löschmittel die brennende Flüssigkeit unter die Selbstzündungstemperatur herunter und verhindert somit ein erneutes Aufflammen des Brandes.

Die Eignung für das Löschen von Speiseöl- und Speisefettbränden ist auf dem Löscher angegeben. (Brandklasse "F").