Wie alarmiere ich im Notfall die Feuerwehr Abbesbüttel?

Wählen Sie den Notruf 112! Beantworten Sie deutlich die fünf W-Fragen:

Wer sind sie? 
Nenne sie ihren Vor- und Familiennamen.

"Hallo, mein Name ist Max Mustermann"

 

Was ist passiert?
Beschreiben sie die Situation (Brand, Verkehrsunfall etc.)

"Hier sind gerade zwei Autos gegeneinander gefahren."

 

 

Wo ist es passiert?
Beschreiben sie so genau wie möglich, wo sie sich befinden bzw. wo sich der Unfall ereignet hat. Nennen sie den Ort, den Straßennamen, die Hausnummer - bei Mehrfamilienhäusern auch das Stockwerk o. ä. Bei Unfällen außerorts geben sie bitte die ungefähre Lage an, die Fahrtrichtung und wenn möglich die Kilometerangabe an. 

"Ich bin zwischen Abbesbüttel und Meine auf der Kreisstraße 60 in der Höhe der Mühle."

 

Wie viele Verletzte?
Geben sie an wie viele Menschen verletzt bzw. gefährdet sind. Geben sie nur die Leute an, die sie auch wirklich sehen können, stellen sie keine Vermutungen an und unter- bzw. übertreiben sie nicht.

"Soweit ich das sehen kann, sind es drei Verletzte. Eine Person ist noch im Auto eingeklemmt, die anderen zwei sind bereits draußen."

 

Warten auf Rückfragen!
Wenn sie einen Notruf tätigen, ist es normal aufgeregt zu sein. In dieser Aufregung vergessen viele Betroffene wichtige Fragen. Legen sie daher nicht direkt auf und warten sie, ob der Leitstellendisponent noch Fragen an sie hat.

Ärztlicher Notfalldienst ab sofort unter 116 117 zu erreichen

Ab 16. April 2012 ist die einheitliche Telefonnummer für den ärztlichen Notfalldienst freigeschaltet. Die kostenfreie Rufnummer 116 117 wird bundesweit eingeführt und schon zum Start fast überall in Deutschland funktionieren. Anrufer, die außerhalb der Sprechzeiten dringend ambulante ärztliche Hilfe benötigen, erreichen damit den Bereitschaftsdienst in ihrer Nähe.

 

„Wer nachts oder am Wochenende, also außerhalb der Öffnungszeiten der Praxen, krank wird, kann künftig fast überall in Deutschland auch die 116 117 wählen“, sagt Dr. Peter Potthoff, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein. Patienten müssen sich nur noch diese eine Nummer merken. Die bisherigen Nummern für den Notfalldienst bleiben bestehen. Wer die neue Nummer wählt, wird automatisch an die bereits bestehende Rufnummer weitervermittelt.

 

Der ärztliche Notfalldienst ist für Patienten gedacht, die in dringenden medizinischen Fällen eine ambulante ärztliche Behandlung benötigen und sich nicht in einer lebensbedrohlichen Situation befinden – bei einem Schlaganfall oder Herzinfarkt sollte sofort der Rettungsdienst unter der 112 alarmiert werden.



Notrufnummern

Feuerwehr 112
Polizei 110
Rettungsdienst 112
Rettungsleistelle Gifhorn 05371 / 19 222
Hausärztlicher Notdienst im LK Gifhorn 05371 / 89 53 53
Augenarzt Notdienst Braunschweig 0531 / 70 099 33
Zahnärztlicher Notdienst 05374 / 92 05 55
Giftinformationszentrum 0551 / 19 240
Kinder- und Jugendtelefon 0800 / 111 0 333
LSW (Entstörungsdienst) 05362 / 12 273
Wasserverband 05371 / 89 60